Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure

Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure

Die Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure ist schonend. Die Hyaluronsäure bindet unter der Hautoberfläche Wasser und baut entsprechend kleine Depots auf, die die Haut fülliger erscheinen lassen und ihr Festigkeit und Spannkraft verleihen. Zusätzlich wird das Feuchtigkeitsgleichgewicht der Haut wieder hergestellt und so ihre Elastizität und Struktur verbessert. Es entstehen ebenmäßige und glatte Gesichtskonturen.

Die körpereigene Hyaluronsäure befindet sich in der Haut. Hyaluronsäure hat eine große Wasserspeicherungskapazität. Sie wird von besonderen Hautzellen gebildet gebildet und sorgt für das Haut-Volumen. Mit dem Alter nimmt der Hyaluronsäuregehalt in der Haut ab.

Behandlungszonen mit Hyaluronsäure

Das Ergebnis sieht man teilweise sofort.  Die Hyaluronsäure wird mittels einer speziellen Kanüle sehr gewebeschonend injiziert. Es treten kaum Schmerzen auf. Die Patienten können unmittelbar nach der Behandlung nach Hause gehen. Die Ergebnisse wirken meistens natürlich.
Alternativ gibt es noch die Mesotherapie. Mittels Mikroinjektionen wird Hyaluronsäure in die oberste Hautschicht eingebracht. Die Mesotherapie behandelt feinere Fältchen, und kann die Gewebeversorgung und das Hautbild stark verbessern.

Nasolabialfalten, Zornesfalten, Mundwinkel und Oberlippenfalten gehören zu den typischen Behandlungszonen. Durch das Unterspritzen von Hyaluronsäure unter die Haut, wird das Feuchtigkeitsgleichgewicht der Haut wieder hergestellt. Der natürliche Ausdruck kommt zurück und die Haut erscheint jünger und frischer. Ihre Haut wirkt gesünder und erhält einen weicheren Ausdruck. Wann Sie eine weitere Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure wünschen, entscheiden Sie selbst. In der Regel hält die Substanz 6-9 Monate nach dem Unterspritzen.