Infusionstherapie mit Vitamin C

Infusionstherapie mit Vitamin C – München

Ursprung des Vitamin C

Die Infusionstherapie mit Vitamin C hat historische Wurzeln. Vor einem halben Jahrhundert begann der bekannte Wissenschaftler Linus Pauling seine richtungsweisenden und bahnbrechenden Forschungen über die gesundheitlichen Auswirkungen von Vitamin C. Hauptsächlich für die Krebsbekämpfung waren seiner Meinung nach sehr hohe Gaben von Vitamin C unumgänglich. In den letzten Jahrzehnt entdeckten Forscher immer mehr herausragende Wirkungsmechanismen des Vitamin C und unterstützten damit Linus Paulings These, dass Vitamin C allgemein sehr positive, schützende und heilende Kräfte besitzt. So entdecken die Wissenschaftler auch, dass zum Beispiel Tumorgewebe im Vergleich zum gesunden Gewebe, sehr viel weniger Vitamin C aufnimmt. Je weniger Vitamin C im Tumor vorhanden war, umso besser ging es dem entarteten Gewebe und umso leichter konnte es wachsen und sich ausbreiten. Heutzutage wird Vitamin C vielseitig eingesetzt wie z.B. als Infusionen bei Migräne und als Infusinonen Bei Tinnitus.

Formen der Infusionsbehandlungen

1. Substitions-Infusion (sehr hohe Gaben von Mineralien, Vitamine und Spurenelemente)
2. Vitamin-C-Hochdosis-Infusionen
3. Säure-Basen-Infusion(bei sehr starker Übersäuerung des körpereigenen Säure-Basen-Haushalt).
4. Der Organismus wird durch Infusionen entgiftet.

Infusionen bei Burn Out, Migräne sowie Tinnitus

Ganz besonders die Nerven -, Knochen sowie Immunzellen benötigen für ihre optimalen Funktionsabläufe eine sehr gute Vitamin C-Versorgung.
Erkrankungen bei der die Vitamin-C-Hochdosis-Infusionstherapie erfolgreich eingesetzt wird :

1. Herpes Zoster
2. Chronische Herpatitis C
3. Infusionen bei Burn Out
4. Infusionen bei Migräne
5. Infusinonen bei Tinnitus
6. Tumorerkrankungen
7. Chronische Müdigkeit

Chronische Entzündungen im Organismus sind verantwortlich für die Entstehung von Krankheiten. Eine der Antriebskräfte chronischer Krankheiten ist oxidativer Stress. Dieser entsteht wenn ein großer Mangel von Antioxidantien herrscht. Die Antioxidantien haben die wichtige Aufgabe reaktive Sauerstoffverbindungen abzufangen, bevor diese das gesunde Gewebe angreifen. Der Vitamin C-Speicher im Körper ist bei vielen Krankheiten nicht aufgefüllt.

Infusionstherapie mit Vitamin C gegen Krebsbekämpfung

An den meisten Zell- und Gewebsprozessen im Organismus ist Vitamin C beteiligt. Es zählt in erster Linie zu den Antioxidantien, welche ganz besonders „freie Radikale“ bekämpfen und vernichten. Diese „freien Radikale“ treten prinzipiell bei Krebserkrankungen und den damit verbundenen Stoffwechselstörungen auf. Schon lange ist bekannt, dass Krebspatienten sehr oft einen niedrigen Vitamin C-Spiegel im Blut haben. Durch Chemotherapie, Strahlenbehandlungen und Operationen wird der Vitamin C-Mangel noch weiter in die Höhe getrieben sowie die Körperimmunität geschwächt. Die Defizite können nicht mehr durch eine gesunde Ernährung behoben werden. Durch gezielte Infusionskonzepte, welches dem Körper Hilfe in Form von einer Infusionstherapie mit Vitamin C zukommen lassen, erhöhen recht schnell den Vitamin C-Gehalt im Blut.

Vitamin C-Mangel begünstigt Infektionen

Vitamin C ist für die Funktion des Immunsystems mitverantwortlich. Es wirkt positiv auf die Aktivität von NK Zellen, Chemotaxis und die spezifische Immunfunktion. Der körpereigene Organismus und somit das Immunsystem übernimmt die Schutzfunktionen. Das bedeutet, dass Immunsystem beschützt den Körper vor Infekten, indem es die Auslöser sofort bekämpft. Die Immunzellen benötigen in dieser Situation aber eine erhöhte Vitamin C-Konzentration um selbst gesund zubleiben. Das heißt also, während eines grippalen Infekts ist ein erhöhter Vitamin C-Bedarf notwendig.

Ob Sie bakterielle, chronische oder akute Infekte haben, diese gehen immer mit einem starken Vitamin C-Mangel einher. Die Infusionstherapie mit Vitamin C ist dann sinnig und trägt immer zu einer Besserung der Symptome bei.